Dienstag, 29. März 2016

Häkelblumen

Anleitung-Häkelblumen

Der Frühling naht und deshalb ist es mal wieder an der Zeit etwas blumiges zu machen...
Was liegt da näher als Häkelblumen?
Bei uns gibts im Moment oft einen Blumenregen, da mein Neffe zur Zeit total gerne mit ihnen spielt und sie immer in die Luft wirft.

Ich habe euch hier mal das Bild einer einfarbige Blume dagelassen.
Aber wie ihr am Bild oben seht kann man in Farbe und Größe variieren

Anleitung-Häkelblumen

Anleitung:

Abkürzungen:
m = Masche
Lm = Luftmasche
fm = feste Masche
Km = Kettmasche
Stb = Stäbchen
xf Stb = x-fach Stäbchen (z.B. 3f Stb = 3fach Stäbchen)
Rd = Runde


Ausführung:
6 Lm anschlagen
mit einer Km zum Ring schließen (= 1 Km in die 6. Lm von der Nadel aus)
1. Rd:  1/2 Stb in den Ring (12x) = 12 m
            mit einer Km abschließen
-> Farbwechsel möglich
2. Rd: 2 Lm, 1 fm in die übernächste m (= eine m überspringen) (6x) = 6 Bögen
3. Rd: in jeden Bogen: 1/2 Stb, Stb, 1 1/2f Stb, Stb, 1/2 Stb
          zwischen den Bögen eine Km
-> Farbwechsel möglich
4. Rd: 4 Lm, 1 Km zwischen die Bögen (6x) = 6 Bögen
5. Rd: in jeden Bogen: 1/2 Stb, Stb, 1 1/2f Stb, 2f Stb, 2 1/2f Stb, 2f, 1 1/2f Stb, Stb, 1/2 Stb
          zwischen den Bögen eine Km
mit einer Km abschließen
Faden durchziehen


kleinere Blume (= 1.-3. Rd)
größere Blume (= 1.-5. Rd)



Verlinkt mit: Creadienstag, DienstagsDinge, Handmade on Tuesday, Häkelliebe, HäkelLine

Samstag, 26. März 2016

Ostern kann kommen ... Osterdeko mit Kresse

Last but not least:
Jetzt hätte ich doch tatsächlich fast vergessen euch die Kressedeko zu zeigen...

Sieht nicht nur schön aus, sondern ist auch noch praktisch bzw. lecker ;)

und v.a. überhaupt nicht kompliziert^^

dafür braucht man nur:
* Kressesamen
* Watte
* einen Untersetzer
* einen Übertopf
* ein Deko-Osterei

einfach den Untersetzer in den Übertopf stellen, mit Watte auslegen, das Ei in die Mitte stellen und rundherum die Samen ausstreuen.
regelmäßig gießen natürlich nicht vergessen ;)

Wünsch euch allen Frohe Ostern!


Dienstag, 22. März 2016

Topflappen "Restchenkästchen"

Anleitung-HäkeltopflappenDer nächste Topflappen aus meinen Wollresten.
Diesmal hab ich 3 verschiedene Farben genommen, da jeweils nur sehr wenig übrig war.
Zuerst wollte ich ihn auch rund häkeln wie meinen Sonnenscheintopflappen, hab mich dann aber doch dagegen entschieden (wär ja auch zu langweilig gewesen).
Da ich von der gelben und blauen Wolle ungefähr gleich viel hatte und braun ca. doppelt soviel war, bin ich dann auf diese Aufteilung gekommen.


Kurze Anleitung:

der Topflappen wird in Reihen gehäkelt
zum Abschluss jeder Reihe wird eine Wendeluftmasche gemacht

Ausführung:
31 Lm in braun anschlagen
1.-14. R: 30 fm (die erste m von der Nadel aus überspringen)
-> Farbwechsel
15. R: 15 fm blau, 15 fm gelb
16.-32 R: im Farbverlauf
                = gerade Reihenzahl: 15 fm gelb, 15 fm blau
                = ungerade Reihenzahl: 15 fm blau, 15 fm gelb
Aufhängung: (in blau)
                6 Lm, 1 fm in die Ausgangsmasche
                12 fm in den Lm-Bogen
mit einer Km abschließen
Faden durchziehen


Abkürzungen:
m = Masche
Lm = Luftmasche
fm = feste Masche
Km = Kettmasche
R = Reihe



Verlinkt mit: Creadienstag, DienstagsDinge, Häkelliebe, HäkelLine, Handmade on Tuesday



Montag, 21. März 2016

Teaser zum Herz-Wichteln

Ellen feiert ihren 2. Bloggeburtstag und veranstaltet ein Herz-Wichteln.
Ich fand diese Idee einfach toll und wollte deshalb auch unbedingt mitmachen.

Jetzt gehts auch schon in die heiße Endphase:
Das meiste ist schon gemacht, es fehlt nur noch der letzte Feinschliff...
Hatte zwar von Anfang an eine bestimmte Vorstellung in welche Richtung es gehen sollte, aber während des Ausführens hat sich das dann alles wieder ein bisschen verselbstständigt und deshalb ist das Endprodukt nicht wirklich so geworden wie ich es eigentlich geplant hatte (sondern besser^^)

Hab mich schon die ganze Zeit darauf gefreut mit euch (als kleinen Vorgeschmack) ein Foto aus der Anfangsphase zu teilen
~ vielleicht kann ja der ein oder andere schon erahnen was es mal werden wird ~



Geteilt mit: Teaser zum Herz-Wichteln, Montagsfreuden

Freitag, 18. März 2016

Kann man mit den kurzen Wollresten noch etwas anfangen?

Diese Frage habe ich mir letztens gestellt.
Ich bin ein Mensch, der alles aufhebt und nur selten (wirklich sehr selten) etwas wegwirft...
(Chaos lässt grüßen)
Sogar die ganzen kurzen Reste der Wolle, die anfallen, wenn das Projekt fertig ist und alle Fäden vernäht sind haben es nicht in den Mülleimer geschafft.
Da hat sich im Laufe der Zeit doch schon einiges angesammelt.

Also nochmal die Frage: Was tun damit?

Hab jetzt erstmal beschlossen alle kurzen Fäden zu verknoten (habe auf YouTube eine interessante Videoanleitung dafür gefunden)
Und dann muss ich mich nochmal mit dieser Frage auseinandersetzen.
Im Moment tendiere ich dazu die Restewolle mit der Strickliesel zu verarbeiten (das kann sich aber noch einige Male ändern)

Mal schaun wie es sich noch entwickelt...

Dienstag, 15. März 2016

Besondere Geschenke für besondere Menschen

Manchmal ist es wirklich schwierig ein passendes Geburtstagsgeschenk zu finden.
Es sollte ja doch etwas Besonderes sein und eine persönliche Note haben.
Und genau so ist es mir erst wieder ergangen.
Zum Glück ist mir dann aber doch noch etwas eingefallen.

individuelle-Tasse-mit-Namen

Ich finde Gegenstände auf denen der Name steht immer ganz toll. Aber bei gekauften Sachen ist die Namensauswahl ja doch sehr begrenzt.
Also selbermachen...
Und in diesem Fall ist es sogar noch ein bisschen persönlicher, da ja noch die Eigenschaften der beschenkten Person mit drauf sind.
Ich brauchte also nur eine Tasse und (mal wieder) Glasmalstifte und schon hatte ich ein absolut einzigartiges Geschenk.


Ich finde mit Süßigkeiten gefüllt, Dekosteinen verziert und in Folie eingepackt kann sich dieses Geschenk durchaus sehen lassen...




Verlinkt mit: Creadienstag, DienstagsDinge


Samstag, 12. März 2016

Ostern kann kommen ... Windlichter 2.0

Und nochmal Windlichter aus Babynahrungsgläsern.

Windlichter-aus-Babygläsern


Man könnte tatsächlich sagen: mir ist über Nacht ein Licht aufgegangen...
Nachdem ich ja bereits mit Ostermotiven bemalte Windlichter gemacht hatte (siehe hier) hätte ich eigentlich nicht gedacht, dass ich so schnell nochmal was in dieser Richtung mache.
Aber wie so oft kommt es dann halt doch anders (zum Glück sonst wäre das Leben ja langweilig).
Denn diese Idee kam mir wirklich kurz vorm Einschlafen, so im Dämmerzustand.
Dabei ging es einfach darum, wie man ein schöneres Lichtspiel hinbekommt und dabei ist mir auf einmal Transparentpapier eingefallen.
Gut dass neben meinem Bett immer Zettel und Stift in Reichweite liegen, also kurz notiert und weitergeschlafen ;)
Am nächsten Tag war ich dann überraschenderweise immer noch motiviert genug um mich gleich an die Arbeit zu machen.
Transparentpapier (aus Kindertagen) habe ich auch noch gefunden und schon konnte es losgehen...
Ich hab mich diesmal für Blumen als Motiv entschieden (dann kann man sie nach Ostern auch noch als Frühlingsdeko verwenden^^)




Windlichter-aus-BabygläsernWindlichter-aus-Babygläsern

Windlichter-aus-BabygläsernWindlichter-aus-Babygläsern




Dienstag, 8. März 2016

Objektivtiere für Kindershootings

Meine Schwester durfte Zwillingsbabys fotografieren (ca. 3 Monate alt, wie süß :) )
Dafür hat sie mich gefragt ob ich ihr vielleicht ein Objektivtier für die Kamera machen könnte, dass die Kinder mehr auf diese fokusiert sind und lachen.

Klar habe ich sofort zugestimmt.
Ich freue mich jedes mal darüber was neues ausprobieren zu können.
Außerdem kann ich ihr ja diesen Wunsch schlecht abschlagen, da sie ja immer die tollen Fotos für diesen Blog macht.
Nochmal ein Riesendankeschön dafür :*

Also habe ich mich auf die Suche nach passender Wolle gemacht.
Sie sollte doch recht dick sein (sonst sitzt man ja ewig dran...)
Bin dann in meiner Wollkiste auch fündig geworden. War zwar nur eine grau/weiße Wolle, aber besser als nichts. Außerdem gibt es auch genügend Tiere, die grau sind...

Dann gings ran ans Werk.
Da stellte sich natürlich die Frage welches Tier es werden sollte.
Hab mich dann als erstes für einen Koalabär entschieden (kam mir irgendwie zuerst in den Sinn, keine Ahnung warum). Ja gut man kann vielleicht nicht unbedingt erkennen, dass es ein Koala ist. Aber ich bin durchaus mit dem Endergebnis zufrieden. Hab ihn dann auf den Namen "Umbärto" getauft^^


Objektivtier-Koala
Objektivtier-Koala


Da noch genügend Wolle da war habe ich spontan noch ein Tier gemacht. Diesmal sollte es ein Elefant sein.
Ich bin dafür das sie Elfa heißt...

Objektivtier-fotografierenObjektivtier-fotogriafieren



















Hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht und hab noch einige Ideen für weitere Tiere.
Werde also bestimmt noch mehr machen, nachdem ich die passende Wolle gekauft habe ;)



Verlinkt mit: Creadienstag, DienstagsDinge, Häkelliebe, HäkelLine




Samstag, 5. März 2016

Ostern kann kommen ... Windlichter mit Ostermotiven

Hab die Osterdekoration jetzt doch etwas vernachlässigt, aber das wird sich jetzt ändern...
Da immer noch genügend leere Babynahrungsgläser da sind habe ich wieder eine neue Idee umgesetzt.
Die Gläser eignen sich nämlich auch hervorragend als Windlichter, einfach ein Teelicht hinein und fertig.
Aber so einfach machen wir es uns natürlich nicht.
Also kommen mal wieder die Glasmalstifte zum Einsatz (juhu^^)

Und das ist wirklich überhaupt nicht kompliziert (ein paar Tipps dazu findet ihr auf der Seite "Damit arbeite ich gern...")
Osterdekoration
Falls man es nicht erkennt (mein künstlerisches Talent ist wirklich noch ausbaufähig...):
Ein Glas habe ich mit einem Osterhasen und Ostereiern verziert, das andere mit Küken und Blumen


Verlinkt mit: Upcycling

Donnerstag, 3. März 2016

Herzanhänger aus FIMO in Lebkuchenoptik

Trachtenschmuck

Wie ja bereits erwähnt war meine Schwester am Freitag auf einer Hochzeit, bei der in Tracht geheiratet wurde.
Das bedeutete: Die Lederhose und das Dirndl bzw. Trachtenkleid mussten wieder entstaubt werden.
Und da haben wir uns eine schöne Idee für eine Halskette überlegt.
Was passt schließlich besser zu einem Dirndl als ein Lebkuchenherz?
Aus FIMO ist schnell eine Miniaturausgabe gemacht, dazu noch ein Chiffonband und die Kette ist fertig.
Und das schöne daran ist: man kann es individuell beschriften (in diesem Fall mit dem Spitznamen meiner Schwester)



Verlinkt mit: Herzensangelegenheiten

Dienstag, 1. März 2016

gehäkelter Trachtenhut

Ich kann euch gar nicht sagen wie stolz ich auf diesen Hut bin...

gehäkelter-Trachtenhut
Aber erstmal die ganze Geschichte von vorn:
Letzten Dienstagabend hat mich meine Schwester gefragt, ob ich einen Seppelhut eigentlich auch häkeln könne.
Meine Antwort: "Na klar, bestimmt" (sieht doch auch garnicht so kompliziert aus...)
Ihre nächste Frage war dann ob ich ihr einen für ihren Kleinen machen könnte.
Hab ihr in meiner maßlosen Selbstüberschätzung natürlich gleich zugesagt.
Auch als sie fragte ob ich es denn auch noch bis Freitag schaffen würde war ich noch total von meinen Fähigkeiten überzeugt und habe es ihr versprochen. (Zumal ich sogar noch eine passende Wolle daheim hatte und nicht mal extra einkaufen musste)
Freitag waren sie nämlich zu einer standesamtlichen Trauung eingeladen, bei der in Tracht geheiratet wurde.

Und dann nahm das Drama seinen Lauf:
Dienstag habe ich dann gar nicht mehr angefangen (war ja schon spät und noch Zeit genug).
Mittwoch nach der Arbeit habe ich dann losgelegt.
Hab also einfach zu häkeln angefangen und geschaut was dabei rauskommt.
Nach einiger Zeit ist mir aber dann aufgefallen, dass nicht wirklich das dabei rauskommt, was ich gern hätte.
Das Problem war dass ich zu schnell, zu viele Maschen zugenommen hatte und das hat dann eher wie ein Chinesenhut ausgesehn.
Die Erkenntnis, dass das so nicht klappt ist mir dann aber doch erst relativ spät gekommen. Also wurde der Neuanfang auf den nächsten Tag verschoben.
Mittlerweile war dann also schon Donnerstag und der Hut sollte ja Freitag fertig sein.
Dabei ist mir aber plötzlich eingefallen, dass der Hut ja eigentlich schon Donnerstagabend fertig sein sollte, da er ja Freitagvormittag schon gebraucht wurde.
Das war dann sowieso nicht mehr zu schaffen und meine Schwester begann schon an mir zu zweifeln.
Haben also ausgemacht, dass ich den Hut am Freitagvormittag noch schnell vorbeibringe.
Jetzt wurde mir doch etwas mulmig.
Das nächste Problem war, dass ich Donnerstag nach der Arbeit nicht mal meinen Neffen zur Anprobe da hatte und ich also auch noch ohne "Model" auskommen musste.
Aber macht ja alles nichts, das schaffe ich schon irgendwie (bin einfach ein unverbesserlicher Optimist)
Also wieder von vorne angefangen, diesmal etwas spitzer.
Dabei hat sich dann die Wolle irgendwie ineinander verworren und sich nicht mehr lösen lassen.
In diesem Moment hätte ich am liebsten alles nach hinten geworfen (hab ich dann auch getan).
Nach einer kurzen Beruhigungspause habe ich angefangen die Wolle zu entwirren und nochmal komplett neu aufzurollen (so ein zusätzlicher Zeitaufwand).
Aber dann konnte ich wieder richtig loslegen.
War diesmal eigentlich sehr zuversichtlich, zumindest anfangs.
Je länger ich aber an dem Hut gehäkelt habe desto mehr hat man gesehen, dass irgendetwas nicht so optimal läuft.
Diesmal habe ich ihn zu spitz gemacht und der Hut hat eher ausgesehen wie die Zipfelmütze von einem Zwerg.
Jetzt war ich wirklich kurz vorm verzweifeln und hab mich schon mit dem Gedanken angefreundet meiner Schwester zu sagen, dass ich es nicht mehr schaffe.
Aber irgendwie konnte ich mir einfach nicht eingestehen, dass ich nur ein leeres Versprechen gegeben haben sollte.
Hab also noch einen Versuch gestartet und diesmal hat es wirklich so hingehauen wie ich mir das vorgestellt hatte.
Das einzige Problem war, dass es schon sehr spät war und mir die Zeit davongelaufen ist.
Als ich aber erkannt hatte, dass es diesmal klappt wollte ich es unbedingt durchziehen.
Und so bin ich bis dreiviertel fünf Uhr morgens drangesessen (zum Glück hatte ich Freitag frei).
Viel Schlaf habe ich dann aber trotzdem nicht bekommen (gerade mal 3 Stunden)
Musste ja den Hut noch rechtzeitig abliefern.

Als ich dann aber meinen Neffen mit dem Hut auf dem Kopf sah, wusste ich dass sich der ganze Stress gelohnt hatte.
Der hat ja wirklich sowas von süß ausgesehn :)


Verlinkt mit: Creadienstag, DienstagsDinge, Häeklliebe, HäkelLine, Montagsfreuden